Auffallen im Hochzeitskorso: Wenn Hupen nicht mehr hilft.

Herzbergs Wachstums-ABC: H wie Hochzeitskorso.

Wie machen Sie im Hochzeitskorso auf sich aufmerksam, wenn etwas Unvorhergesehenes passiert? Wir müssen die Richtung ändern – aber keiner hört auf uns. Hupen und Blinken hilft nichts, denn das tun alle um uns herum: Hupen, blinken und den Anschluss zum Vordermann halten. In einer überlasteten Organisation ist das recht ähnlich: Alle geben Warnsignale und wollen den Anschluss halten. Deshalb fällt es so schwer, die Richtung zu ändern und sich anders zu organisieren. Wobei gerade das am dringendsten notwendig wäre.


Die größten Hürden in der Organisation von Unternehmenswachstum, gesammelt in meinem Wachstums-ABC – von A wie Autobahntunnel bis Z wie Zellteilung. Den gesamten Überblick finden Sie hier.


 

Wie der Hochzeitskorso die Steuerungsmechanismen aushebelt.

Im Hochzeitskorso haben alle ein gemeinsames Ziel: Lärmend von der Zeremonie zur Party zu kommen. Dabei wird gehupt und geblinkt. Das Brautauto gibt die Richtung vor, und die nachfolgenden Fahrzeuge versuchen, unbedingt Anschluss zu halten. Eine rote Ampel? Schnell noch drüber. Rechts vor links? Egal, der andere wird schon warten. Wir haben Vorfahrt. Schließlich ist Hochzeit! Und wir freuen uns darüber, dass die Kette nicht abreißt.

Aber was, wenn etwas Unvorhergesehenes passiert? Eine Umleitung, der Vordermann ist falsch abgebogen … Hupen und Blinken hilft ja nichts, weil es hier alle tun. Die Signalwirkung ist weg.

Der Oldtimer führt den Hochzeitskorso an und alle im Unternehmen versuchen verzweifelt mitzuhalten.

Was überlastete Organisationen mit Hochzeitskorsos gemeinsam haben.

In einer überlasteten Organisation ist das ähnlich: Alle geben Warnsignale und wollen den Anschluss halten.

Ein Beispiel: Projekte und To-Do Listen haben eigentlich recht gute Steuerungsmechanismen, Ampeln und Ausrufezeichen. Hinter jeder Aufgabe steht ein Datum und jemand, der verantwortlich ist. Wer Zeit, Budget oder das Ergebnis nicht einhalten kann, der setzt die Ampel auf Rot. Wenn alle Ampeln auf rot und vor jeder Aufgabe ein Ausrufezeichen stehen, dann greifen die normalen Steuerungs- und Priorisierungsmechanismen aber nicht mehr.

Die Warnsignale sind nicht mehr zu unterscheiden – wie im Hochzeitskorso. Deshalb fällt es so schwer, die Richtung zu ändern und sich anders zu organisieren, auch wenn das dringend notwendig wäre. Die wichtigen und dringenden Aufgaben können nicht mehr von den unwichtigen unterschieden werden.

Was passiert nun, wenn in dem Unternehmen die Richtung geändert werden muss? Eine solche Aufgabe braucht Raum. Aber sie findet keinen Platz vor lauter Anschlusshalten.

Einweiser und Special Agents

Im Hochzeitskorso wie im Alltag werden häufig Einweiser eingesetzt: Einer steigt aus und stellt sich an den Straßenrand, um den folgenden Wagen anzuzeigen, wo sie abbiegen sollen. Das allerdings untergräbt die Mechanismen zur Selbstorganisation noch weiter, weil die Prioritäten von außen vorgegeben werden. Deshalb dürfen wir Sonderprojektmanager oder Special Agents nur sehr kurz einsetzen, damit die einzelnen Projekte schnell wieder in die Selbststeuerung zurückgeführt werden können. Damit das möglich ist, empfehlen sich eher die folgenden beiden Prinzipien.

Achtsamkeit und Rücksichtnahme

Im Korso passen wir unser Fahrverhalten an. Wir wissen, dass es sich um eine Sondersituation handelt. Wir schauen auf die anderen Wagen und halten im Zweifel an, damit alle aufschließen können. Es gilt, einander den Rücken frei zu halten, anstatt zu drängeln. Auf den einzelnen Fahrern liegt auf diese Weise weniger Druck, unbedingt den Anschluss halten zu müssen. Im Korso klappt das meist ganz gut.

Die Frage lautet deshalb: Wie schaffen Sie das auch bei den Projektverantwortlichen im Unternehmen? Und was hält diese davon ab, sich so zu verhalten?

Transparenz und Zielklarheit

Beim Hochzeitskorso wissen wir schon vorher, dass es zu Abstimmungsschwierigkeiten kommen wird. Meist enthält bereits die Einladung alle wichtigen Informationen: Die Zieladresse und die Zeit, zu der das Essen beginnt. Diese Zielklarheit hilft den Beteiligten auszubrechen und sich selbst zu organisieren. Auch eine Landkarte hilft, oder eine Notfall-Nummer.

Deshalb frage ich Sie: Wie könnte das Briefing für Ihr Veränderungsprojekt aussehen, damit alle wissen, wo sie hin müssen?

Bild: © pixabay


Dr. Torsten Herzberg. Unternehmensentwickler, Vorwärtsbringer, Org-Hacker.
Meine Auftraggeber - sie haben ein tolles Team und starke Ideen. Und sie haben größeres vor. Sie entwickeln neue Strategien, treiben Innovationen voran, ihr Unternehmen wächst. Dabei ist es vor allem die eigene Organisation und ihr Zusammenspiel, das ihnen im Wege steht. Gemeinsam überwinden wir diese Grenzen und heben das Team auf ein neues Leistungsniveau. Wir machen Ziele und Ideen umsetzbar, bereiten die Organisation auf Wachstum vor, und entwickeln notwendiges Know-how. Mit welchen Fragen sie noch zu mir kommen, erfahren Sie hier.


 

Autor: Dr. Torsten Herzberg · Datum: 21. September 2015
Tags: , , , ,  

Zurück zur Startseite