Fehlerkultur im Unternehmenswachstum – Was wir von der Chirurgie lernen können.

Herzbergs Wachstums-ABC: C wie Chirurgie.

Je größer eine Organisation wird, desto mehr Fehler passieren. Und die Wahrscheinlichkeit dafür wächst mit jedem neuen Mitarbeiter. Es führt also kein Weg daran vorbei, mit diesen Fehlern umzugehen. Ein gutes Beispiel dafür liefert uns die Chirurgie.


Die größten Hürden in der Organisation von Unternehmenswachstum, gesammelt in meinem Wachstums-ABC – von A wie Autobahntunnel bis Z wie Zellteilung. Den gesamten Überblick finden Sie hier.


 

Fehler vermeiden im Unternehmenswachstum – warum die Chirurgie ein gutes Beispiel ist.

Sobald mehrere Mitarbeiter an Bord sind, passieren mehr Fehler. Grund ist der steigende Abstimmungsbedarf. So wird der Umgang mit Fehlern für das Unternehmenswachstum zur wesentlichen Aufgabe. Große Organisationen, die vergleichsweise wenig Fehler machen, finden sich im Umfeld der Chirurgie. Denn dort gilt eine Null-Fehler-Politik.

In der Chirugie wird versucht systematisch die Fehlerquote so gering wie möglich zu halten.Sagen wir, wir hätten eine schwierige Operation vor uns, zum Beispiel am offenen Herzen. Es sollen Bypässe gelegt werden. Was würden Sie denken, wenn unser Arzt zwar ein netter Kerl, aber nur Gelegenheitsoperateur wäre, der das schon irgendwie schaffen wird?

Wahrscheinlich wäre uns bei einem Spezialisten deutlich wohler. Schließlich macht der jeden Tag nichts anderes, als Bypässe zu legen. Und solche Spezialisten sind wahrscheinlich eher in großen, spezialisierten Kliniken anzutreffen. Dort werden mehrere solcher Experten eingesetzt, sie arbeiten mit speziell ausgebildetem Pflegepersonal zusammen, und sie haben darauf abgestimmte Prozesse, Lieferanten und Medikamente.

Wie organisieren Nullfehler-Organisationen ihr Wachstum?

Dies gelingt nur durch Standardisierung. Ein weiterer, vielleicht noch wichtigerer Faktor liegt aber hier: Krankenhäuser haben oft einen universitären Hintergrund. Die Gewinnung von Wissen und dessen Anwendung erfolgen dort unter einem Dach. So kann auch in komplexen Fällen die Qualität der Arbeit hoch gehalten werden.

Experten bilden Experten aus, sie führen kontrollierte Experimente durch, bevor sie eine neue Operationsmethode zum Standard erklären. Sie überprüfen genau, welche ihrer Methoden welches Fehlerpotenzial birgt, und wie sie verhindert werden können. Die Kommunikation erfolgt so viel mehr auf den Punkt.

Was wir uns von der Chirurgie abschauen können

Ihr Unternehmen braucht vielleicht keine Null-Fehler-Toleranz. Aber ab einem gewissen Punkt müssen sich auch wachsende Unternehmen spezialisieren: um Herausragendes zu leisten und Fehler zu kontrollieren. Und um gegenüber dem Kunden Vertrauen zu erwecken. Genauso wie der Bypass-Experte in der Chirurgie.

  1. Auf Experten setzen, statt auf Qualitätssicherung.
    Es ist immer besser, Fehler erst gar nicht zu machen, als sie hinterher auszubügeln. Bei einer falsch laufenden Beinamputation wäre das schlicht zu spät. Auch bei schnellem Wachstum gilt es daher, systematisch Experten auszubilden – obwohl das zunächst Geld und Zeit kostet.
  1. Fehler-Vermeidungsstrategien umsetzen.
    Chirurgen fragen sich systematisch und immer wieder, an welcher Stelle Fehler auftreten können, und warum. Diese Fehler werden im Prozess, zum Beispiel durch Checklisten, vorbereitete Behandlungskits und standardisierte Kommunikation systematisch ausgemerzt.
  1. Kommunikation auf den Punkt.
    Zum Patienten gibt es eine Laufkarte, in der die relevanten Informationen hinterlegt sind. Jeder Spezialist wird in diesem Staffellauf so instruiert, dass er seine Arbeit machen kann. Die Diagnose wird vom Behandelnden Arzt gestellt, der Chirurg braucht nur seine Arbeit zu machen.
  1. Wissen selbst produzieren, im Austausch mit anderen Experten:
    Mediziner tauschen sich regelmäßig zu ihrer Arbeit aus. Sie führen Studien durch und lernen voneinander. Dafür nehmen sie sich systematisch Zeit neben dem Tagesgeschäft.

Sobald wir an diesen Themen arbeiten und von den Chirurgen lernen, macht es auch wieder Sinn, den Kunden von unserem Wachstum zu erzählen. Dann heißt es nämlich: Wir sind groß und spezialisiert. Und nicht: Wir sind schnell gewachsen und machen Fehler.

 Bild: © pixelsocke – Fotolia


Dr. Torsten Herzberg. Unternehmensentwickler, Vorwärtsbringer, Org-Hacker.
Meine Auftraggeber - sie haben ein tolles Team und starke Ideen. Und sie haben größeres vor. Sie entwickeln neue Strategien, treiben Innovationen voran, ihr Unternehmen wächst. Dabei ist es vor allem die eigene Organisation und ihr Zusammenspiel, das ihnen im Wege steht. Gemeinsam überwinden wir diese Grenzen und heben das Team auf ein neues Leistungsniveau. Wir machen Ziele und Ideen umsetzbar, bereiten die Organisation auf Wachstum vor, und entwickeln notwendiges Know-how. Mit welchen Fragen sie noch zu mir kommen, erfahren Sie hier.


 

Autor: Dr. Torsten Herzberg · Datum: 10. Juni 2015
Tags: , , , ,  

Zurück zur Startseite